StartseitePublikationenRedenKirchenbauKindergartengeschichtePakete als FriedensbrückeGutes BenehmenKontaktFotokunstInput

Input:

Wunder

Tradition

Tröstet einander und seht was tröstet

Nicht nur unter der Dusche: Singen

Allgemein:

Startseite


Nicht nur unter der Dusche:
Christen singen – auch wenn sie unmusikalisch sind
Singen ist Teil der christlichen Spiritualität

Wenn es um das Singen geht, gibt es Klagen

„Früher wurde mehr gesungen. Heute singt keiner mehr.“„Früher kannte jeder Volkslieder und Kirchenlieder.“
„Früher mussten wir noch Lieder lernen im Konfirmandenunterricht.“
Bräuche sind verschwunden, bei denen gesungen wurde.
Das Ostersingen am Ostermorgen in der Frühe.
Das Martinssingen an den Haustüren.
Das Kurrendesingen. Chöre haben keinen Nachwuchs und hören auf. „Man singt nur noch unter der Dusche.“

Früher hieß es:
„Wo man singt, da lass dich nieder, Böse haben keine Lieder“.
Gibt es heute also nur noch böse Menschen?

Singen kann große Wirkung haben

Die Unabhängigkeit in Estland geschah durch Singen. Das war die singende Revolution. Martin Luther King und der Kampf um die Gleichberechtigung der Schwarzen in den USA: Da wurde gesungen und sie zogen singend und protestierend durch die Straßen.

Die Bibel fordert zum Singen auf

Wer von euch glücklich ist, soll Loblieder singen. Jak 5,13
Singt voll Freude, weil Gott der Retter ist. Jes 25,9
Sie sollen sich für das Freudenfest schmücken und mit duftendem Öl salben; sie sollen nicht mehr verzweifeln, sondern Jubellieder singen. Jes 61,3
Singen ist eines der neuen Kleidungsstücke, die die Erlösten anziehen sollen. Kol 3,12-17
Singt dem Herrn ein neues Lied. Psalm 98

Die Hoffnung der Christen ist mit Freude und Fröhlichkeit verbunden.
Singen, Tanzen, Lachen sind Ausdruck des Lebens.

Nur einige weitere Beispiele:

Ein Buch der Bibel heißt „Klagelieder“.
Das Buch der Psalme ist ein Liederbuch.
Und es gibt das Hohelied mit Liebesliedern.
Mirjam singt.

Die Engel singen, die Boten Gottes

In der Weihnachtsgeschichte wird gesungen: Lukas 2,13-14
Die Engel singen und die Hirten auf dem Feld hören es und nehmen am himmlischen liturgischen Dienst teil.
Die Engel, das ist hier das himmlische Heer, von dem Gott als König umgeben ist.

Dies wird in einem Weihnachtslied zum Thema gemacht:
Evangelisches Gesangbuch (EG) 54: Hört, der Engel helle Lieder
Hört, der Engel helle Lieder klingen das weite Feld entlang, und die Berge hallen wider von des Himmels Lobgesang: Gloria in excelsis Deo. Gloria in excelsis Deo.Hirten, warum wird gesungen? Sagt mir doch eures Jubels Grund! Welch ein Sieg ward denn errungen, den uns die Chöre machen kund? Gloria in excelsis Deo. Gloria in excelsis Deo.Sie verkünden uns mit Schalle, dass der Erlöser nun erschien, dankbar singen sie heut alle an diesem Fest und grüßen ihn. Gloria in excelsis Deo. Gloria in excelsis Deo.

In der Kunst sind häufig singende und musizierende Engel dargestellt.
Singen ist nicht die einzige Aufgabe von Engeln, aber eine wichtige.

Christen und Christinnen singen
Wenn wir singen, lassen wir uns vom Singen der Engel anstecken
und singen mit den Engeln mit

Dies wird ausdrücklich ausgesprochen im Eingangsgebet des Abendmahls, im Präfationsgebet.
Dieses Gebet hat drei Teile, am Schluss heißt es z.B.:
Darum preisen wir dich mit allen Engeln und Heiligen und singen vereint mit ihnen das Lob deiner Herrlichkeit. ODER:Lasst uns mit den Engeln mitsingen und Gott preisen und bekennen.

Dieser Schlusssatz der Präfation ist die Überleitung zum nächsten Teil des Abendmahlablaufs, des Sactus nach Jesaja 6,3 – und dies ist ein gesungenes Gebet:

Heilig, heilig, heilig ist der Herr Zebaoth.
Voll sind Himmel und Erde seiner Herrlichkeit.
Hosianna in der Höhe.
Gelobt sei, der da kommt im Namen des Herrn.
Hosianna in der Höhe.

Wenn wir singen, beten wir Gott an

„Wir singen Gott ein Anbetungslied.“
Dieser Satz wird so oder ähnlich in Gottesdiensten gesprochen.
Und dann folgt Gesang.

Wenn wir singen, geben wir Jesus die Ehre

Wir tun dies auch durch das Gebet und das Reden und Tun,
das Singen ist eine Weise des Verehrens.

Singen ist Verkündigung

Musik hat in der Kirche nie (oder nur sehr selten) einen Selbstzweck.
Kirchenlieder und Kirchenmusik werden komponiert, gesungen und gespielt zum Lob Gottes.

Ein Sonntag im Kirchenjahr widmet sich dem Singen: Kantate - Singet!

Singen ist ein Element der christlich-evangelischen Spiritualität

Evangelische Spiritualität besteht aus sieben Elementen:
Bibel – das Lesen in der Bibel, christliche Kalender, Losungen
Beten – in jeder Form
Gottesdienst mitfeiern (und Abendmahl).
Gemeinschaft mit anderen Christen – z.B. im Gottesdiensten, Gruppen, Aktionen, Projekten der Gemeinde oder Kirche.
Sonntag und Kirchenjahr christlich gestalten.
Engagement als Christ im privaten oder öffentlichen Umfeld durch Reden und Tun (z.B. Familie, Arbeitsplatz, Gesellschaft)
Singen

Fazit

Gemeinde singt.
Nicht nur eine Bibel kaufen, sondern auch ein Gesangbuch.
Die Evangelische Kirche ist eine Gemeinschaft, in der Sie singen können, selbst wenn Sie unmusikalisch sind.
Unsere Gemeinde soll eine singende Gemeinde sein.
Singen ist Musik für die Seele.

Singen sie gerne auch die Lieder, die das Singen zum Thema haben: EG 499: Erd und Himmel sollen singen vor dem Herrn der Herrlichkeit.
EG 324: Ich singe dir mit Herz und Mund, Herr meines Herzens Lust.
EG 54: Hört der Engel klingen das weite Feld entlang.
EG 243: Lob Gott getrost mit singen, frohlock du christlich Schar.
EG 302: Du meine Seele singe
Wir singen vor Freude, das Fest beginnt.
Wir wollen fröhlich singen.

Wir singen auch bei Beerdigungen. Dort sind die Lieder eine Verkündigung der Gemeinde an die Trauernden, die vielleicht gerade nicht singen können.

Frank Rudolph. Stand 11.11.17







gesamt: 18.