StartseitePublikationen GeschichteGedanken als InputKirchenbauKindergartengeschichtePakete als FriedensbrückeGutes BenehmenFotokunstKontakt-

Kirchenbau:

Hessen

Deutsche Bundesländer

Europa

Kirchendecke 1: Apsis Mosaik Gemälde

Kirchendecke 2: Chor

Kirchendecke 3: Vierung Turm

Kirchendecke 4: Kuppel

Kirchendecke 5: Schiff

Baustile 1: Romanik

Baustile 2: Gotik

Baustile 3: Renaissance

Baustile 4: Barock bis 1750

Baustile 5: Klassizismus 1755-1820

Baustile 6: Historismus - Jugendstil

Baustile 7: Moderne 1918-1945

Baustile 7: Moderne 1945-1979

Baustile 8: Postmoderne 1970-2000

Baustile 9: Moderner Minimalismus seit 2000

Bunte Kirchen

Sehschule: Unterschiede erkennen

Schöne Ruinen

Literatur

Schilder

Krypta

Coole Kirchen

Europa:

Schottland

England

Frankreich

Italien Lombardei

Italien Toskana

Italien Rom

Schweiz

Österreich

Luxemburg

Rumänien

Tschechien

Finnland

Estland

Spanien

Belgien

Portugal

Niederlande

Schweden

Griechenland

Allgemein:

Startseite


Rhodos


Ialysos/Ialyssos-Filerimos (Phileremos, Philerme, Filerimos) Marienkirche Basilika The Church of our Lady.
Das ist eine ungewöhnliche Kirche. Diese Kirche gehört zu denen, die mich fasziniert haben. Sie ist eigen, unlogisch, asymmetrisch. Eine gründliche Beschreibung der Kirche habe ich nicht gefunden. Im Internet gibt es viele kleine Sätze und Abschnitte, die teils voneinander abhängig sind. Das folgende ist der Versuch einer Rekonstruktion aus vielen Schnipseln aus dem Internet.
Geschichte: Der Ort und der Berg haben in der Vergangenheit eine größere Rolle gespielt. Für die Geschichte der Kirche ist dies wichtig: Die Kirche entstand zwischen 1480 und 1505. Zuvor war an dieser Stelle die Kapelle eines Einsiedlers. Die Kapelle (Kloster) war im 13. Jahrhundert erbaut worden. 1306 siedelte sich der Ritterorden der Johanniter hier an, bevor der Orden Rhodos in Besitz nahm. Die Johanniter wurden 1538 evangelisch – die Kirche war daher katholisch. 1522 errichtete dann Suleiman sein Hauptquartier auf dem Filerimos. In der Zeit der Türken wurde die Kirche zerstört. Die Kirche und das Kloster wurden während Zeit der Italiener 1931 wieder aufgebaut. Im Herbst 1943 wurde das Kloster in den Kämpfen zwischen deutschen und italienischen Truppen beschädigt. Nach dem Krieg wurde es erneut rekonstruiert. Die Italiener machten aus dem Kloster ein katholisches Kloster. Das Zeichen der Maltester ist vielfach in und an der Kirche zu sehen. Heute befinden sich Ikonen in der Kirche, eine Ikonostase fehlt.
Kirche: Es gibt fünf Räume. Ich habe im Nachhinein versucht, den » Grundriss zu zeichnen. Es ist nur ein Versuch und ich bin trotz meiner Fotos und Erinnerungen unsicher, ob alle Ecken stimmen (die Proportionen stimmen nicht). Vielleicht ist es am stimmigsten, die Kirche als dreischiffig zu bezeichnen. Es gibt ein Mittelschiff, ein linkes und ein rechtes Seitenschiff und zwei Vorräume. Auch, wenn die Kirche durch mehrere Bauphasen aus verschiedenen Räumen entstanden sein sollte, ist durch die heutige Einrichtung der mittlere Raum das Mittelschiff.
Vorraum 1: Man betritt den ersten Vorraum. Es ist ein Vorraum mit sechs Ecken (und einer Nische). An der Stirnseite steht ein Altar. Links und rechts vom Altar ist je ein Spitzbogen-Durchgang. Links kommt man in den zweiten Vorraum, rechts in das rechte Seitenschiff. Ist dieser erste Vorraum ein Narthex, eine Vorhalle? Der Narthex (Vorhalle) führt in den Naos (Gemeinderaum). Ein Narthex befindet sich bei altchristlichen und byzantinischen Kirchen meist außerhalb der Kirche. Ein Narthex kann jedoch auch innen sein. Der Name für einen inneren Narthex ist Esonarthex. Dieser Narthex würde dann jedoch hier nicht in den Gemeinderaum führen, sondern in das rechte Seitenschiff und in einen zweiten Vorraum.
» Erster Vorraum 1 . » Erster Vorraum 2 . » Erster Vorraum 3 .
Vorraum 2: Vom 1. Vorraum durch die linke Tür und man betritt den 2. Vorraum. An der Stirnseite des zweiten Vorraums ist ein vergittertes Fenster. Durch dieses Fenster schaut man in den mittleren Raum der Kirche (das „Mittelschiff“). Vom 2. Vorraum gibt es je einen Durchgang in das rechte und das linke Seitenschiff. Im Durchgang zum rechten Seitenschiff steht ein Podest mit der Kopie der berühmten Marienikone, die mit diesem Kloster in Verbindung steht. Das Original der Muttergottes von Filerimos ist heute im Nationalmuseum in Montenegro.
» Zweiter Vorraum 1 . » Zweiter Vorraum 2 . » Zweiter Vorraum 3 . » Zweiter Vorraum 4 . » Zweiter Vorraum 5 .
Rechtes Seitenschiff: Vom 1. Vorraum durch die rechte Tür, man befindet sich im rechten Raum. Dieser Raum wirkt hell. Dort stehen ein Altar und mehrere Bänke an der Wand. Von diesem Raum kann man durch ein vergittertes Fenster in das Mittelschiff schauen.
» Rechtes Schiff 1 . » Rechtes Schiff 2 . » Rechtes Schiff 3 . » Rechtes Schiff 4 .
Linkes Seitenschiff: Vom Vorraum 2 gelangt man in das linke Seitenschiff. Der Durchgang kann mit einer großen Gittertür verschlossen werden. Das linke Seitenschiff wirkt dunkel. In diesem Raum befinden sich mehrere Ikonen. Von diesem Raum, dem linken Seitenschiff, gibt es ein vergittertes Fenster und hier ist die einzige Tür zum Mittelschiff. Diese Tür ist ebenfalls vergittert.
» Linkes Schiff 1 . » Linkes Schiff 2 .
Mittelschiff: Im Mittelraum befinden sich ein Altar, ein Teppich, Stühle an den Wänden, ein Hängekreuz. Hinter dem Altar und rechts vom Altar befindet sich je ein Fenster. Die Symbolik: Auf den Altar fällt das Licht, der Weg zum Altar führt zum Licht.
» Mittelschiff 1 . » Mittelschiff 2 . » Mittelschiff 3 . » Mittelschiff 4 . » Mittelschiff 5 . » Mittelschiff 6 .


» Filerimos, Kapelle am Kreuz des Aussichtspunktes griechisch-orthodox. » Bild 2 .

» Ialyssos, Ekklisia Kimisi Theotokou. Maria Entschlafung. Dormition. Church of the Assumption of Virgin Mary griechisch-orthodox. 1756. » Bild 2 . » Blick in das Kirchenschiff .

» Ialyssos, Ekklisia Agios Nikolaos griechisch-orthodox. » Bild 2 .

» Südlich von Kallithea am Strand, Nähe Oasis Beach, Saint Nicolas, Höhlenkapelle griechisch-orthodox. » Bild 2 . » Bild 3 . » Bild 4 . » Bild 5 . » Bild 6 . » Außen 1 . » Außen 2 .

» Paradeisi (Flughafen Diagoras), Agias Anastasias Kirche griechisch-orthodox. 1921. » Bild 2 .

» Rhodos, Agia Anastasia griechisch-orthodox.

» Rhodos, Agios Nektarios (und Amphilochios?) Gebäude 1 . griechisch-orthodox. » Bild 2 .

» Rhodos, Agios Nektarios (und Amphilochios?) Gebäude 2 . griechisch-orthodox.

» Rhodos, Panagias tis Nikis, Our Lady of Victory Catholic Church, Sancta Maria de Victoria , katholisch. 1743 eingeweiht, 1853 vergrößert. Die ursprüngliche Kirche Panagias tis Niktis war innerhalb der Stadtmauer. Sie wurde nach 1522 zerstört. 1743 wurde die neue Kirche Panagias tis Nikis an dieser neuen Stelle errichtet.

» Rhodos, Kapelle im Großmeisterpalast . 14. Jahrhundert.

» Rhodos, Evangelismos tis Theotokou. Temple of virgin Mary´s annunciation griechisch-orthodox. In der italienischen Zeit wurde die Kirche erbaut und 1929 als katholische Kirche St. Johannes fertiggestellt. Bis 1947 war sie katholisch. Dabei wurde die Kirche 1947 verändert. Der Prototyp der Kirche war der Tempel of St. John the Baptist. Johannes war der Patron der Johanniter. Diese Kirche wurde 1856 durch eine Explosion zerstört. Eine dreischiffige gotische Basilika. Die Fresken wurden 1951-1961 von Fotis Kontoglou and seinen Assistenten Ioannis Terzis und Pantelis Odambasis gemalt.

» Rhodos, Ekklisia Taxiarchis griechisch-orthodox. Taxiarchis meint Erzengel, also: Kirche des Erzengels. Damit ist meist der Erzengel Michael (oder auch Gabriel) gemeint. Taxiarchis ist einer der Heiligen der Ägäis und der dodekanischen Inseln. Die Kirche ist ungewöhnlich. Sie hat einen oberen und eine unteren Teil (Katakombe). » Bild 2 . » Bild 3 . » Bild 4 . » Bild 5 . » Bild 6: Abendmahl mit Möhren? .

» Rhodos, Panagia tou Kastrou . Maria von der Burg. Our Lady of the Castle Church. 11. Jahrhundert, dann Umbau zwischen 1319-1334 durch die Johanniter zu einer gotischen dreischiffigen Basilika. Die Kirche war dann die katholische Kathedrale der Insel. Nach der Eroberung von Rhodos durch die Türken 1522 Umbau zu einer Moschee. Dann wieder Umbau in der italienischen Zeit (1912-1947) zu einer gotischen Kirche. » Bild 2 . » Bild 3 .

» Rhodos, St. John the baptist katakombe griechisch-orthodox. Eine Inschrift bezeichnet die Kirche als frühchristlich. » Bild 2 . » Bild 3 . » Bild 4: Treppen hinunter .

» Rhodos, Saint Athanasius griechisch-orthodox. Frühes 16. Jahrhundert. Diese Kirche steht an der Stadtmauer der mittelalterlichen Stadt neben dem Stadttor mit dem Namen Athanasius. 1979 und 1991 Veränderungen. Es ist eine „single-cell-church“, also ein Raum bzw. ein Schiff. Spitzgewölbe. Halbrunde Apsis. Die Kirche war zeitweise eine Moschee. Aus dieser Zeit befindet sich eine Mihrab in der Kirche, eine muslimische Gebetsnische, rechts an der Wand. » Bild 2 . » Bild 3 .

» Rhodos, St. Michael. Kirche Agios Archangelos Michael . griechisch-orthodox. 15. Jahrhundert. An der rechten Seite auch hier wohl eine Mihrab aus muslimischer Zeit. » Bild 2 . » Bild 3 . » Bild 4 .